Schützengesellschaft Börnste e. V.  1751

Museum

Die Protokollbücher / Buch 2

 

1971
Seite 113 - 117

 

Vorstandsversammlung Ende April 1971

Wie im Vorjahr fand auch in diesem Jahr die Vorstandsversammlung im Hause Waldfrieden statt. Hier wurden noch einige Tagesfragen besprochen u. a. kamen der Gemeindeplatz und die Altentage zum Gespräch. Nachdem der geladene Festwirt Herr Anton Wiemann einige Runden spendiert hatte, ging man zum gemütlichen Teil des Abends über.

 

Schützenfest 1971

Wie im Vorjahr begann das diesjährige Schützenfest am 16. Mai morgens mit einer Feldmesse am Kindergarten. Um 13.00 Uhr traten die Schützenbrüder im Festzelt an und marschierten dann unter den Klängen der Stadtkapelle Dülmen zur Vogelstange. Das Wetter war zunächst recht freundlich und so gelang es dem Vorsitzenden Heinrich Gövert seine Aufmerksamkeit für eine kurze Ansprache zu gewinnen. Er laß zunächst die Satzungen vor und wandte sich dann noch mit einem kurzen Wort an alle Schützenbrüder. Besonders bedankte er sich bei Herrn Schlaut, der wie in den Vorjahren auch dieses Jahr wieder sein Grundstück für die Vogelstange und den Kugelfang kostenlos zur Verfügung gestellt hatte.

Der Vogel wurde auf die Stange gesetzt und dann begann das Schießen um die Königswürde. Etwa gegen 15.00 Uhr gelang es dem Schützen Heinrich Hörsting den Rest des Vogels von der Stange zu holen. Leider konnte er aber aus persönlichen Gründen die Königswürde nicht antreten und erklärte sich bereit, nach Zahlung einer Disziplimarstrafe von 100,00  DM den bereits stark beschädigten Vogel wieder aufsetzen zu lassen.

Die Schützen und zahlreiche Zuschauer wurden nun ein wenig enttäuscht, denn ein heftiger Regenschauer forderte sie auf, ihre Regenschirme aufzuspannen oder in ein Auto zu flüchten. Für die tapferen Schützen ging das Ringen um die Königswürde weiter. Etwa gegen 16.30 Uhr gelang es dann dem Schützen Anton Schlaut für das kommende Jahr die Königswürde zu erreichen. Er erkor sich Frau Franziska Reuver zur Königin. Die Proklamation des neuen Königspaares fand wegen des starken Regens im Zelt statt. Nach Abtreten der Schützenbrüder gab der traditionelle Königstanz den Auftakt zum allgemeinen Schützenball.

Der zweite Schützenfesttag verlief in gewohnter Weise.

Der Nachmittag wurde mit der Gefallenenehrung, der Kinderbelustigung, der Verlosung sowie dem Kaffeetrinken der Damen ausgefüllt. Der um 20.00 Uhr beginnende Festball beschloß das Schützenfest 1971.

 

Generalversammlung 1971

Am 29. Dezember 1971 fand in der Gaststätte Haus Waldfrieden die Jahreshauptversammlung statt. Der Vorsitzende Herr Heinrich Gövert, eröffnete um 19.30 Uhr die Versammlung mit einer Begrüßungsansprache. Einen besonderen Gruß erbot er seiner Majestät. Bevor der Vorsitzende zur Tagesordnung überging, wurde eine Gedenkminute für Verstorbene und Gefallene eingelegt.

Rückblickend auf das Schützenfest 1971 bedankte sich der Vorsitzende bei allen Schützenbrüdern, die am Gelingen des Festes teilgenommen hatten. Besonderen Dank sprach er seiner Majestät Herrn Anton Schlaut aus, dem es ohne viel Mühewaltung gelang ein gutes Fest zu führen. Im Anschluß hieran wurde vom Schriftführer das Protokoll verlesen. Die anschließende Kassenprüfung wurde von Herrn Heinrich Jeling und Herrn Anton Kuhmann durchgeführt. Die Herren fanden die Kasse für richtig geführt und baten um Entlstung, welche ihnen von den Versammelten einstimmig erteilt wurde.

Als nächster Punkt kam das Führen eines Girokontos zur Sprache. Alle Mitglieder waren mit dem Vorschlag einverstanden und so wurde kurz nach Beginn des neuen Jahres ein Konto bei der Spar- und Darlehnskasse Dülmen eröffnet.

Das Schützenfest wurde nach einigem Hin und Her auf den 14. und 15. Mai 1972 gelegt und dem langjährigen Festwirt Anton Wiemann wieder übertragen. Zur Sprache kam nun die Bierfrage und die Versammelten einigten sich auf das neue DAB-Meisterpils und hierfür kam als Lieferant der Bierverlag Franz Overbeck infrage.

Anschließend kam die Grundstücksfrage zur Sprache. Der Vorsitzende erklärte, daß das Grundstück unterhalb des Kindergartens Börnste dem Schützenverein übertragen  werden könnte. Um das Grundstück zu erwerben muss der Verein ins Vereinsregister eingetragen und eine Mitgliedsliste aufgestellt werden.

Mitglied im Schützenverein wird jeder, der das 18. Lebensjahr erreicht hat und einen Jahresbetrag bezahlt. Für das Jahr 1972 wurde ein Betrag von 3,00 DM festgelegt. Dieser Beschluß wurde einstimmig verabschiedet. Dazu wurde noch beschlosssen, daß ehemalige Börnster Einwohner und Andere, die der Bauerschaft sehr verbunden sind, Mitglied werden können. Sie sind berechtigt an sämtlichen Veranstaltungen des Vereins teilzunehmen, dürfen jedoch nicht die Königswürde erreichen. 

Zum Punkt Vorstandswahl wurden Ludger Kuhmann und Heinz Berning wiedergewählt. Zu Fahnenoffizieren wurden gewählt: Paul Brambrink, Hubert Sträter, Heinz Hörsting und als Ersatzoffizier Bernhard Brambrink. Zum Abschluß der Versammlung gegen 23.00 Uhr erhob der Vorsitzende sein Glas und wünschte allen Erschienenen einen guten Rutsch ins neue Jahr.

 

    1951 1952 1953 1954 1955 1956 1957 1958
   
1959 1960 1961 1962 1963 1964 1965 1966 1967 1968
1969 1970 1971 1972 1973 1974 1975 1976 1977 1978
1979 1980 1981 1982 1983 1984 1985 1986 1987  
 

Klickt auf die Jahre und Ihr gelangt zu den entsprechenden Berichten.

...........................................................................................................................................................................................

Wat loos?  110   Nah denn ...

 
 
 
 
 
 
 
 
Besucher seit dem 01.01.2015:  358214               Gerade online:  1               Besucher heute: 110                      Besucher gestern:  167