Schützengesellschaft Börnste e. V.  1751

Museum

Die Protokollbücher / Buch 2

 

1961
Seite 75 - 80

 

Generalversammlung 1961

Am 14.3. wurde in der Schule zu Börnste die ordentliche Mitgliederversammlung des Schützenvereins Börnste gehalten. Um 19.30 Uhr eröffnete der Vorsitzende die Versammlung und begrüßte eine beachtliche Zahl Schützenbrüder. Besonders begrüßte er seine Majestät Hans und Ehrenmitglied Herrn Lehrer Ridder. In einer stillen Minute gedachten zunächst die Versammelten der Gefallenen und Verstorbenen der Bauerschaft. Sodann wurde vom Schriftführer der Jahres- und Kassenbericht vorgetragen. Zwei von der Versammlung gewählte Kassenprüfer stellten keine Unstimmigkeiten in der Kasse fest, so daß dem Schriftführer auf Antrag von Herrn Anton Berning Entlastung erteilt wurde. Des weiteren kam man zum nächsten Punkt der Tagesordnung, der Vorstandswahl. Leider konnte hier keine Einigkeit erzielt werden, so daß die Versammlung wegen der schon vorgerückten Zeit unverrichteter Dinge geschlossen werden mußte.

Die abgebrochene Generalversammlung wurde am 5.4. in der Wirtschaft Rath fortgeführt. Fast sämtliche Schützenbrüder hatten sich eingefunden, so daß der Saal bis auf den letzten Platz gefüllt war. Hauptpunkt war die Vorstandswahl. Zum Vorsitzenden wurde Herr Heinrich Gövert gewählt, zum Stellvertreter Herr Hubert Böinghoff. Schriftführer und Kassierer wurde Karl Mensmann. Zu Vorstandsmitgliedern gewählt wurden die Herren Josef Geilmann, Willi Feldmann, Walter Schürhoff, Paul Mühlenbäumer und Josef Lücke. Hubert Böinghoff wurde gleichzeitig zum Kompanieführer ernannt. Schießwart wurde Herr Heinz Schürhoff. Zu Fahnenoffizieren wurden die Herren Bruno Brambrink, Helmut Timmermann und Hermann Halleck gewählt.  Der bisherige Vorsitzende Herr Franz Brambrink und sein Stellvertreter Herr Alfons Kuhmann wurden in Anbetracht ihrer Verdienste, die sie sich um den Schützenverein erworben haben, zu Ehrenmitgliedern des Vereins ernannt.

Unter dem Punkt Verschiedenes wurde eine Änderung des Schützenfestes vorgeschlagen. Herr Bernhard Sträter regte an, man möge überlegen, ob man das Schützenfest nicht im kleinen Rahmen an einem Wochentag feiern könne. Dieser Vorschlag wurde allseits begrüßt. Nur man kam nicht zu einem Ergebnis wie es aufgezogen werden soll. Hierfür wurde eigens ein Gremium gewählt, was sich aus den Herren Franz Brambrink, Alfons Kuhmann, Josef Beerhorst, Josef Sommer und dem Vorstand des Vereins zusammensetzt. Nachdem noch einige Tagesfragen angeschnitten wurden, schloß gegen 22.00 Uhr der Vorsitzende die Versammlung.

 

Vorstandsversammlung

Im Hause des Schützenkönigs Herrn Ahrens fand die letzte Versammlung zur Vorbereitung des Schützenfestes statt. Nachdem an Ort und Stelle der Platz für das Zelt und die Vogelstange besichtigt war, wurde eine kräftige Stärkung zu sich genommen. Der Vorsitzende Herr Gövert dankte der Familie Ahrens für die Gastfreundschaft und begrüßte die vollständig erschienenen Mitglieder. Das Schützenfest soll wie gewöhnlich mit einem Hochamt um 10.00 Uhr beginnen, 13.00 Uhr Antreten im Festzelt und Abmarsch zum Vogelschießen. Nach Ermittlung des neuen Königs, Rückmarsch zum Zelt, Königstanz und anschließend Festball. Am zweiten Tag um 14.00 Uhr Antreten bei Schulze Berning zur Gefallenenehrung. Herr Lehrer Ridder hat sich bereit erklärt, die Gedenkrede zu halten. Anschließend Kinderrbelustigung und Verlosung. Zur Verlosung soll in diesem Jahr bei Zumegen, Strätker, Burgholz, Timpte und Kerckhoff eingekauft werden. Weiter wurde beschlossen, neue Schärpen für die Fahnenoffiziere anzuschaffen. Festwirt Wiemann traf verspätet noch mit einem guten Tropfen ein und sorgte damit noch für einige Stunden gemütlicher Unterhaltung.

 

Schützenfest 1961

Am 7. und 8. Mai wurde das Schützenfest auf dem Hofe Ahrens am Park gefeiert. Um 10.00 Uhr besuchten zahlreiche Schützenbrüder das Hochamt in St. Viktor, welches für die Gefallenen und Verstorbenen der Bauerschaft gefeiert wurde. Bevor die um 13.00 Uhr angetretenen Schützenbrüder zur Vogelstange marschierten wurde für die so plötzlich verstorbene Mutter der Königin Frau Sträter ein kurzes Gebet verrichtet. An der Vogelstange überreichte der Vorsitzende Herr Gövert den langjährigen ersten und zweiten Vorsitzenden Herrn Franz Brambrink und Herrn Alfons Kuhmann die Ehrenmitgliedsnadel des Vereins. Nach einem kurzen Bittgebet, daß uns der Herrgott vor Unglück bewahren möge, begann das Schießen. Der Vogel war nicht so zäh wie in früheren Jahren, denn nach verhältnismäßig wenigen Schüssen mit der Donnerbüchse spaltete er sich nach einem Schuß von Fahnenoffizier Hermann Halleck ganz auf. Ein kräftiger Windstoß gab ihm nach kurzer Zeit den Gnadenstoß. Nachdem der Vogel wieder auf die Stange gesetzt war, holte ihn Herr Willi Feldmann mit ein paar wohlgeziehlten Schüssen wieder herunter und wurde damit Schützenkönig 1961. Zur Königin erkor er sich Fräulein Ida Berning. Nach Eintreffen der Königin feierliche Proklamation des Königspaares und Rückmarsch zum Festzelt. Dort Königstanz, dem sich der allgemeine Festball anschloß.

 

Zweiter Schützenfesttag

Um 14.00 Uhr versammelten sich die Schützenbrüder bei Schulze Berning. Dort wurde für seine Majestät Willi Feldmann Herr Josef Schlätker in den Vorstand gewählt. Dann marschierten fast sämtliche Mitglieder unter der Führung der Kapelle Fischer zum Kriegerdenkmal. Dort legte Ehrenmitglied Herr Lehrer Ridder einen Kranz nieder. In seiner anschließenden Gedenkrede hob er in ergreifenden Worten besonders die Opferbereitschaft der Gefallenen hervor. Nach einem "Vater unser" für die Gefallenen ging es, gefolgt von den Kindern, wieder zum Festzelt. Anschließend führten die Schulkinder unter der Leitung von Fräulein Beyer allerhand lustige Spiele vor. Danach Kaffeetrinken der Damen. Bei der Vorlosung gab es auch wieder allerhand schöne Sachen zu gewinnen. Am Abend versammelten sich trotz des schlechten Wetters wieder viele Festteilnehmer zum Festball. In schöner Harmonie und bester Stimmung ging auch das Schützenfest 1961 einige Stunden nach Mitternacht zu Ende. 

 

Versammlung 16.5.1961 

Am 16.5. fand im Hause Schlätker eine Versammlung zwecks Beratung der Änderung des Schützenfestes statt. Das gewählte Gremium war bis auf Herrn Josef Beerhorst vollständig erschienen. Man überlegte, das Schützenfest auf einem Werktag zu feiern. Es wurden hier immer wieder auf Schwierigkeiten hingewiesen. Das Ergebnis der Versammlung lautete diese Angelegenheit der Generalversammlung zur geheimen Abstimmung vorzulegen. Die Generalversammlung soll deshalb in diesem Jahre früher gehalten werden, damit noch genügend Zeit vorhanden ist, um bis zum nächstjährigen Schützenfest eventuelle Änderungen genügend vorbereiten zu können.

 

Generalversammlung

Die vorverlegte Generalversammlung 1962 fand am 23.11.1961 in der Gastwirtschaft Rath statt. Vorsitzender Herr Gövert konnte zu Beginn eine stattliche Zahl Schützenbrüder begrüßen. Einen besonderen Gruß entbot er seine Majestät Willi Feldmann, Ehrenmitglied Herrn Kuhmann und später Herrn Lehrer Boge. Die Versammlung ehrte zunächst die Verstorbenen und Gefallenen durch Erheben von den Plätzen. Dann hielt der Vorsitzende einen kurzen Rückblick auf das Vereinsleben des verflossenen Jahres und dankte besonders Herrn Ahrens, der durch seine Mühen und Arbeit einen großen Teil zum guten Verlauf des Schützenfestes beigetragen habe. Anschließend wurde der Jahres- und Kassenbericht vorgetragen. Die von der Versammlung vorgeschlagenen Herren Josef Beerhorst und Bernhard Berning prüften die Kasse. Unstimmigkeiten wurden nicht festgestellt, so daß dem Kassierer auf Antrag von Herrn Beerhorst Entlastung erteilt wurde.

Als nächster Punkt der Tagesordnung stand die Vorstandswahl an. Für weitere drei Jahre wurde Herr Heinrich Gövert als 1. Vorsitzender bestätigt. Für die ausscheidenden Herren Josef Geilmann und Walter Schürhoff kommen die Herren Anton Töns und Heinz Schürhoff in den Vorstand.

Hauptdiskussionsthema der Versammlung war die künftige Feier des Schützenfestes: Sonntags oder Werktags?

In einer geheimen Abstimmung sprachen sich 31 gegen 8 für die bisherige Form am Sonntag aus. Nach Besprechung einiger Tagesfragen wurde die Versammlung kurz nach 22.00 Uhr beendet.

 

    1951 1952 1953 1954 1955 1956 1957 1958
   
1959 1960 1961 1962 1963 1964 1965 1966 1967 1968
1969 1970 1971 1972 1973 1974 1975 1976 1977 1978
1979 1980 1981 1982 1983 1984 1985 1986 1987  
 

Klickt auf die Jahre und Ihr gelangt zu den entsprechenden Berichten.

...........................................................................................................................................................................................

Wat loos?  24   Nah denn ...

 
 
 
 
 
 
 
 
Besucher seit dem 01.01.2015:  344477               Gerade online:  6               Besucher heute: 24                      Besucher gestern:  38