Schützengesellschaft Börnste e. V.  1751

Museum

Die Protokollbücher / Buch 2

 

1965
Seite 92 - 96

 

Vorstandsversammlung

Am 28.4. fand bei Schürhoff die letzte Besprechung zur Vorbereitung auf das Schützenfest statt. Zu Beginn begrüßte der Vorsitzende Herr Gövert neben den Vorstandsmitgliedern besonders die Majestäten, den Festwirt und die Familie Schürhoff. Er bedankte sich bei der Familie Schürhoff für die Gastfreundschaft. Festwirt ist in diesem Jahr wieder Herr Anton Wiemann. Die Familie Rath-Knepper hatte wegen der großen Zunahme des Ausflugverkehrs auf die Abhaltung des Schützenfestes verzichtet. In einer früheren Zusammenkunft hatte sich Herr Wiemann bereit erklärt, unter den selben Bedingungen wie im Vorjahr + Platzmiete das Schützenfest abzuhalten. Der Verlauf des Schützenfestes soll der selbe sein wie in früheren Jahren und mit einem Hochamt beginnen. Für Musik sorgt die Stadtkapelle Dülmen. Herr Lehrer Boge wird die Gedenkrede halten. Zur Verlosung wird in den selben Geschäften wie im Vorjahr eingekauft. Nach Schluss des offiziellen Teils sorgte der Festwirt mit seinen Getränken und belegten Brötchen noch für einige Stunden aufgelockerter Unterhaltung.

 

Schützenfest 1965

In diesem Jahr feierte die Bauerschaft ihr Schützenfest am 9. und 10. Mai. Wie alljährlich wurde um 10.00 Uhr in der St. Viktorkirche das Hochamt für die Gefallenen und Verstorbenen der Bauerschaft gefeiert, daß von den Börnstern gut besucht wurde. Um 13.00 Uhr tragen sich die Schützenbrüder zum Vogelschießen im Festzelt. Da das Wetter sehr unbeständig war, verzögerte sich das Antreten. Nach kurzer Beratung wurde die Vogelstange von ihrem Platz am Hauptweg geholt und in unmittelbarer Nähe des Festzeltes wieder aufgestellt. Währenddessen wurden im Zelt die üblichen Formalitäten erledigt. Als dann der Vogel auf der Stange war, wurde mit dem Schießen begonnen. Die anfangs zögerliche Beteiligung besserte sich als die Schützenbrüder sich geistig gestärkt und innerlich gewärmt hatten. Unter den Kreis der Bewerber gelang es Karl Mensmann mit einem gut gezieltem Schuß den Rest des Vogels von der Stange zu holen. Er wurde somit Schützenkönig 1965. Zur Mitregentin erkor er sich Fräulein Josefa Kuhmann. Herr Karl Mensmann, der mehrere Jahre Schriftführer war, wurde seines Amtes enthoben. Als neuer Schriftführer wurde Ludger Kuhmann einstimmig in den Vorstand gewählt. Nach Eintreffen der Königin und Proklamation des Königspaares marschierte der Schützenzug zum Festzelt, wo der Königstanz stattfand. Ihm schloss sich der allgemeine Festball an.

Zweiter Schützenfesttag

Wie vorgesehen ließ Herr Hubert Böinghoff die Schützenbrüder kurz nach 14.00 Uhr antreten. Nach Abholen der Vereinsfahneund Vorbeizug des Königspaares erfolgte unter den Klängen der Stadtkapelle der Abmarsch zum Kriegerdenkmal. Dort hielt Herr Boge die Gedenkrede. Die Schulkinder umrahmten diese Feierstunde durch Gedicht und Lieder. Als Herr Boge einen Kranz niederlegte spielte die Kapelle das Lied vom "Guten Kameraden". Nachdem man den Gefallenen und Verstorbenen im Gebete gedacht hatte, marschierte der Schützenzug zum Festzelt zurück. Dort fand das traditionelle Kaffeetrinken der Damen, Kinderbelustigung und Verlosung statt. Inzwischen hatten sich einige Ehrengäste eingefunden unter ihnen die Gestlichkeit von St. Viktor, die H.H. Probst Dümpelmann mit seinen Vikaren Siemen und Barenbrügge sowie Ehrenmitglied Herr Ridder. Ehrenvorsitzender Herr Franz Brambrink, der z. Z. Amtbürgermeister ist, ließ sich wegen wichtiger Amtssachen entschuldigen. Um 19.00 Uhr begann abermals der Festball, der trotz des kühlen Wetters fröhlich und harmonisch nach Mitternacht zu Ende ging.

 

Generalversammlung 1965

Am 26.11 gegen 20.00 Uhr eröffnete der Vorsitzende Herr Heinrich Gövert die diesjährige Mitgliederversammlung in der Gastwirtschaft "Waldfrieden". Er konnte eine beachtliche Zahl Schützenbrüder begrüßen. Einen besonderen Gruß entbot er seiner Majestät Karl Mensmann und dankte ihn für die milde und besonnene Regentschaft. Bevor man zur Tagesordnung überging, gedachte die Versammlung der Verstorbenen der Bauerschaft. Anschließend wurde der Vereins- und Kassenbericht vorgetragen. Nach Prüfung der Kasse, die von den Herren Dieter Knepper und Bernhard Berning durchgeführt wurde, wurde dem Vorstand Entlastung erteilt. In der folgenden Vorstandswahl wurden die Herren Josef Lücke und Paul Mühlenbäumer einstimmig wiedergewählt. Für das nächstjährige Schützenfest einigte man sich auf den 22. und 23. Mai. Als neuer Jungschützenoffizier wurde von drei Vorschlägen und geheimer Wahl Franz Wilde gewählt. Zu Fahnen-Offizieren wählte man Ferdi Düpmann, Ewald Schlaut und Hermann Halleck und als Ersatzoffiziere Willi Wieschhörster und Heinz Berning. Zum Schluss diskutierte man noch lange über die Errichtung eines Kugelfangs. Da die Anlage sehr teuer zu stehen kommt, wurde sie vorerst noch im Aussicht gestellt. Solange seitens der Behörde keine Einwände erhoben werden, soll die Vogelstange wieder an ihrem alten Platz stehen. Nach einigen Tagesfragen schloss der Vorsitzende gegen 22.00 Uhr mit besten Wünschen für das kommende Jahr die Versammlung.

 

    1951 1952 1953 1954 1955 1956 1957 1958
   
1959 1960 1961 1962 1963 1964 1965 1966 1967 1968
1969 1970 1971 1972 1973 1974 1975 1976 1977 1978
1979 1980 1981 1982 1983 1984 1985 1986 1987  
 

Klickt auf die Jahre und Ihr gelangt zu den entsprechenden Berichten.

...........................................................................................................................................................................................

Wat loos?  2   Nah denn ...

 
 
 
 
 
 
 
 
Besucher seit dem 01.01.2015:  344386               Gerade online:  4               Besucher heute: 2                      Besucher gestern:  87