Willkommen auf der Seite der 

Schützengesellschaft Börnste e. V.  1751




Liebe Mitglieder, liebe Freunde der Börnster Schützengesellschaft, liebe Gäste aus der ganzen Welt, 

wir wünschen viel Freude beim Durchstöbern dieser Seiten, die vieles über unsere Heimat erzählen.


Wir sind ein Verein für alle!

Unser geliebtes Börnste ist eine kleine Bauerschaft im Münsterland, 

ganz in der Nähe der weltbekannten Dülmener Wildpferde.


   

   

   

  


Die Berichte der letzten Veranstaltungen im und um den Schützenverein Börnste sind in der Kategorie "Von Jahr zu Jahr..." sowie in der Jahresübersicht (rechtes Menü) zu finden.



Folgt uns auch auf Instagram: @boernste_1751 

Nächste Termine:

7. Juli  
9 Uhr  
Flurprozession auf dem Hof Paul und Dirk Brambrink, Börnste 40
 31. August  
Fussballturnier der Schützenvereine im Waldstadion
6. Dezember  
Young People Cup





18. Mai 2024:


Otternasen-Cup

Beim Otternasen-Cup auf dem Sportplatz in Merfeld gab es wieder eine Reihe von Pokalen zu gewinnen.



Da lassen sich die Flying Eagles natürlich nicht lumpen, um die Vitrinen weiter zu füllen.

So traten wir mit einer kleinen aber schlagkräftigen Truppe an.

Bei den letzten Turnieren wurden meistens mehr Tore kassiert, als selbst geschossen.

Der Torwart-Spielertrainer Jan Brambrink griff also tief in die Trickkiste und berief zwei weitere Torhüter in den Kader, um die Null hinten zu halten.

Es kann also losgehen. Das Turnier wurde von dem neuen Präsidenten der Otternasen, Felix Mischke, und der stellv. Bürgermeisterin Anette Holtrup eröffnet.


Die ersten beiden Spiele gegen die Quarzwerke/Sandhasen sowie gegen die Desperados gingen mit etwas Pech verloren...


...doch dann kam uns der Natz von Dülmen zur Hilfe geeilt.

Mit Wacholder und Bier zur Stärkung, sowie einigen Anekdoten konnte das Börnster Team bis in die Ohrenspitzen motiviert werden.

Im Anschluss erfolgten dann die Spiele gegen Mitwick-Weddern, Landgericht Essen und SpVgg Jesuff. 

Der Titelanwärter Mitwick-Weddern wurde souverän mit 1:0 besiegt.

Hier schossen wir das einzige Wedderander Gegentor, der  Keeper sollte nachher den goldenen Handschuh gewinnen; und verhinderten deren Weiterkommen in die K.O.-Phase.


Ebenfalls wurden gegen das Landgericht Essen und SpVgg Jesuff ungefährdete Siege eingefahren.

Unglaublich hier, die SpVgg Jesuff konnte mit einem 8:0 Kantersieg geschlagen werden, das gab es lange nicht mehr.


Mit starken 9 Punkten erspielt hat es leider trotzdem nicht für die K.O. Runde gereicht. 

Am Ende trägt man sich in einen 4. Platz in der Gruppe und einen 6. Platz im gesamten Turnier ein. 

Den Gesamtsieg sicherte sich der Schützenverein Leuste in einer Wiederauflage des Finales im letzten Jahr gegen das Ferienlager Merfeld, welches im spannenden Elfmeterschießen (mit roter Karte für den Torwart von Merfeld) entschieden wurde.


Somit wartet man nun seit 2011 auf einen Turniersieg bei dem Otternasen-Cup. Vielleicht ja nächstes Jahr.


9. Mai 2024:


Jungschützenfest


Nach dem Schützenfest ist vor dem (Jung)schützenfest.

Wie gewohnt wurde am Christi Himmelfahrt das Jungschützenfest gefeiert.

Ausgerichtet vom Königspaar des letzten Jahres Nils Große Beikel und Lena Wieschhörster, wurde dieses Jahr wieder ein Prachtexemplar zum Abschuss freigegeben.

Der amtierende König lies es sich natürlich nicht nehmen, auch diesen Vogel ins Visier zu nehmen.

Nachdem die meisten Jungschützen fleißig den Vogel rupften, blieben am Ende aber nur einige Bewerber übrig, die diesen zu Fall bringen wollten.


 Die Ehre wurde Simon Lewe zu Teil, der sich Juliane Weiling als Königin auserkor.


Standesgemäß wurde auch vom Thron der Altschützen gratuliert.

Zu Ehren des neuen Jungschützenkönigspaares wurde natürlich auch die Fahne geschlagen.

Beim Ehrentanz durfte auch das alte Jungschützenkönigspaar wieder mitwirken.


Im Anschluss durften sich die Jungschützen noch am Fahnenschlag ausprobieren, und das sogar mit den guten Fahnen...

Natürlich erst nach vorheriger Einweisung durch die Fahnenschläger.

Die Bilder konnten sich sehen lassen: Das klappt schon ziemlich gut....meistens.


Wir fanden, das war schon sehr gut.

Im Anschluss wurde  mit Grillgut und kühlen Getränken in den Abend gefeiert.



6. Mai 2024:


Schützenfestmontag!


Der letzte von drei tollen Tagen. 

Bei passendem Schützenfestwetter stellte sich der neue und alte Thron erst einmal den Fotografen. 

Die kurze Nacht nach dem rauschenden Königsball hatte bei keinem Spuren hinterlassen und so konnte man gut gelaunt in die Kamera strahlen.




So machte man sich auf zur Kranzniederlegung am Kriegerehrenmal.


Die Kompanie ist angetreten, Fahne und Thron reihen sich ein.





Der Vorsitzende Bernhard Gövert  und die stellvertretende Bürgermeisterin Annette Holtrup.

Abmarsch zurück ins Zelt.

Bei Kaffee und Kuchen, mit musikalischer Begleitung durch die Blaskapelle Ascheberg, liess man es ruhig angehen.



Den Hauptgewinn der diesjährigen Tombola, eine Gartenbank, trug Iris Wieschörster davon. Oder besser gesagt, sie wurde damit davongetragen.


 

Nach Fahnenschlag mit Zugabe und den Ehrentänzen war Schluss mit ruhig angehen lassen.


Nix wars mit "Montag ist Schontag". Alle holten das letzte aus sich heraus und DJ Markus Mast tat das Übrige um für Stimmung und eine volle Tanzfläche zu sorgen. Ich denke die folgenden Bilder sprechen für sich, viele glückliche Gesichter bei jung und älter (nicht alt)


















 








  

Der Letzte schliesst ab!!! Danke


5. Mai 2024:


Florian Lücke ist neuer Börnster Schützenkönig!






von links: Ehrenherr Matthias Weiling, Königin Gesa Kuhlbusch, König Florian Lücke und Ehrendame Michelle Heger


Der Sonntag im Schnelldurchlauf!


Pünktlich um 13.30 Uhr steht die Kompanie im Festzelt zum Antreten bereit.


Nach dem Marsch zum Hof Brambrink wartete man gespannt auf das Erscheinen des noch amtierenden Königspaars samt Gefolge.

Nach der Meldung an König Carsten, Königin Verena und dem Ehrenpaar Steffi und Claus schritt man zusammen mit Kommandeur Frank Brambrink unter grossem Jubel die Kompanie ab und reihte sich in den Zug ein.


Zurück auf dem Festplatz stellten unsere Fahnenschläger ihr Können unter Beweis.


"Gute Freunde kann niemand trennen" sang einst Franz Beckenbauer. Fahnenschläger Florian Lücke und Offizier Matthias Weiling sind solche und hatten sich für diesen Nachmittag einiges vorgenommen.

Getrennt voneinander  ans Gewehr mussten sie aber.



Man lieferte sich unter den Augen zahlreicher Zuschauer einen spannenden  Zweikampf um die Königswürde. Bei Sonnenschein und Musikbegleitung durch die Asbecker dauerte es bis 16.25 Uhr bis es im neuen Kugelfang so aussah.


Einer kann es nur werden und heute hatte Florian das Quäntchen mehr Schussglück und ist neuer König der Börnster Schützengesellschaft.

Zur Königin erkor er Gesa Kuhlbusch.


Auf dem Thron wieder vereint: (von links) Ehrenherr Matthias Weiling, Königin Gesa Kuhlbusch, König Florian Lücke und Ehrendame Michelle Heger


Bereit für die Proklamation

Die Kompanie ist angetreten. 

Vorsitzender Bernhard Gövert bedankt sich beim scheidenden Königspaar und übergibt die Königskette von Carsten an die neue Majestät Florian.



Im Zelt wird noch das Gedicht aufgesagt und ein Glas Sekt getrunken, dann heisst es "auf der Stelle weggetreten".


 20 Uhr: Königsball

















 









 



5. Mai 2024:


High Noon: 12 Uhr Mittag



Meldung: An alle Mitglieder, der Adler sitzt in seinem Horst!! Er muss beschossen werden!!



4. Mai 2024:



Schützenfestsamstag



Punkt 20 Uhr, unser Königspaar Carsten Geilmann und Verena Potthoff mit dem Ehrenpaar Steffi Geilmann und Claus Bolle steht bereit.





Nach dem Einmarsch ins Festzelt konnte unser Vorsitzender Bernhard Gövert die zahlreich erschienenen Gäste und Mitglieder begrüssen.

Erst ein Fahnenschlag zu Ehren des Königspaars, dann der Ehrentanz von Carsten und Verena.

 



Nachdem auch das Ehrenpaar einige gekonnte Tanzschritte auf den Zeltboden gelegt hatte, gings fürs Königspaar hoch hinaus.

Ab auf die Schultern der Offiziere, wo man sich gebührlich hochleben liess.

Dann war Tanz und Spass für alle angesagt. Ein rauschender Festball nahm seinen Verlauf.

Viel mehr ging nicht. Trotz Dauerregens war das Festzelt rappelvoll und der Weg zur Theke mitunter lang und anspruchsvoll.


Ein toller Start des Schützenfests. 




4. Mai 2024:



Endlich Schützenfest!



Festgottesdienst zum Auftakt



Sehr gut besucht war die Messe im Festzelt am späten Samstagnachmittag. Sie ist traditionell der Auftakt unseres 3-tägigen Schützenfests.





Gelungener Start, darauf ein Bierchen!






3. Mai 2024:


Zelt schmücken


Die Fahnenschläger holen das Grünzeug


Die Jungschützen stehen in Scharen parat, das Zelt mit dem Birkenlaub zu schmücken







 Es wurde noch fleißig geübt...








2. Mai 2024:


Das Zelt steht !!



Und es kann geschossen werden!!




Alle Genehmigungen sind erteilt und alle Abnahmen, die letzte heute, bestanden. Bis dahin war allerdings noch einiges zu tun.


Der Transport des neuen Kugelfangs zum Schützenplatz und das Anbringen an die neue Vogelstange.

Im Abstand  von einigen Tagen erfolgten die Montage von Seil und Umlenkrolle...

...sowie das Anbringen der Seilwinde...

...und der Trichterbleche.

Dann war Premiere. Zum erstenmal gings ganz nach oben!




Und wie sieht es der Vogel von oben?





20. April 2024:



Vogel schmücken


Die Regentschaft von König Carsten und Königin Verena neigt sich dem Ende.

Wie jedes Jahr gilt es also vor dem Schützenfest den Jungvogel zu schmücken.

Das junge Küken ohne Federkleid soll ja im neuen Korb an der neuen Vogelstange nicht frieren.

Also traf sich die Nachbarschaft bei der Königin, um ein angemessenes Gewand zu erstellen. 



Christian drehte meterweise Papier...



... konnte bei dem Tempo der Nachbarinnen der Königin allerdings nicht mithalten.



Michi war auch da, so wurde unter den Adleraugen des Langzeitkönigs ein natürlich einwandfreier Schmuck erstellt.




Mit so vielen fleißigen Helfern wurden mal wieder zwei Prachtexemplare hervorgebracht.



In einer kurzen Schrecksekunde stand kurz ein hölzernes Leben auf dem Spiel, da wurde schon jemand unruhig...



Die letzten Vorbereitungen für das Schützenfest laufen nun weiter auf Hochtouren, das Vogelschießen sollte aber schonmal gesichert sein.

Das Objekt der Begierde kann also zum Abschuss freigegeben werden.


 

11. April 2024:



"Tag der Arbeit" in Börnste


 Erst kam ein schwerer Autokran, dann ein langer LKW mit heiß ersehnter Ladung. Am Donnerstag war es soweit, der neue Betonmast für den Kugelfang wurde geliefert und sollte nun in das geschaffene Fundament gestellt werden.


 13,62 m misst das schöne Stück aus Beton...



...und ca. 8 Tonnen Gewicht hängen am Haken.

Maßarbeit ist angesagt um den 45  x 45 cm starken Mast, in die nur wenig grössere Aussparung des Fundaments zu stellen.

Fachmännisch vergossen und abgestützt steht er da und ragt 12,42m in den Börnster Himmel.

Aber noch lange kein Grund für Feierabend. Die fleissigen Helfer haben alle Spuren beseitigt. Mutterboden wurde aufgefüllt und planiert, um im Anschluss Rasen zu säen.


Und was macht der König?  

Auch der hat alle Hände voll zu tun.



Die Tafeln, die auf unser Schützenfest hinweisen, mussten an den Durchfahrtsstrassen aufgestellt werden. Soll ja keiner nachher sagen, ich hab es nicht gewusst.






6. April 2024:


Weinprobe


Am Samstagabend traf  sich unser Königspaar Carsten Geilmann und Verena Potthoff  mit den Funktionsträgern des Vereins samt Anhang zur traditionellen Weinprobe auf dem Hof Schlaut. 


Bei leckerem Essen vom Haus Waldfrieden und etlichen Kaltgetränken verbrachte man einen geselligen Abend. Das Weinprobieren wurde erst einmal auf das nächste Jahr verschoben. Auf dem Schützenfest jedenfalls gibt es dieses Jahr wieder Bier und Schnaps, war man sich einig.





Generalprobe hiess es für das neu formierte Fahnenschlägerteam bei Anbruch der Dunkelheit.






 30. März 2024:


Der neue Kugelfang



Viel Stahl- und Eisenblech musste für den neuen Kugelfang zusammengefügt bzw. geschweißt werden. Am Samstag gingen unsere Vereinsmitglieder Dirk Wieschhörster und Sven Schürhoff dieser Aufgabe nach. Und wie...











Eines schon einmal vorweg, die "Kiste" sieht in Wirklichkeit noch grösser aus als auf den Bildern. Der Vogel wird keine Platzangst haben und vorbeischiessen geht nicht.






 13. und 15. März 2024:


Das Fundament der neuen Vogelstange


Die Arbeiten zur Errichtung der neuen Vogelstange schreiten voran. Das Fundament wurde von fleissigen Helfern fertiggestellt.

Zuerst wird mal ein grosses Loch ausgehoben damit die von Betonbauermeister Markus Schlaut vorgefertigte Schalung ihren Platz hat.


Viel Stahl als Bewehrung. Das Fundament muss ja lange halten und eine Menge tragen.


 Alles ausrichten, dann kann der Beton kommen.



Einmal bitte füllen, bis oben hin.

 


2 Tage später ausschalen...


... und fertig ist das Fundament.




Es gab zwar noch kein Richtfest, aber ein Fläschchen Bier hatte man sich allemal verdient.



9. März 2024:


Aktion Sauberes Dülmen



Am frühen Samstagmorgen trafen sich wieder zahlreiche Mitglieder der Schützengesellschaft Börnste, um im Rahmen der Aktion Sauberes Dülmen dafür zu sorgen, das unsere Bauerschaft ein Stück weit von Unrat  befreit wurde. 

Bewaffnet mit Greifzangen und Eimern ging man gruppenweise auf die Suche nach Sachen die am Strassenrand und im Graben nichts zu suchen haben.  

Die Suche war nicht ohne Erfolg...

... und daher war das Kaltgetränk im Anschluß mehr als verdient.



7. März 2024


Seniorennachmittag


Wieder sehr gut besucht war der diesjährige Seniorennachmittag der Schützengesellschaft Börnste. Der Vorsitzende Bernhard Gövert konnte rund 40 Seniorinnen und Senioren im Haus Waldfrieden begrüssen. 


Eingeladen war auch Bürgermeister Carsten Hövekamp. Er informierte die Anwesenden über alles Aktuelle rund um Dülmen.


Seine Ausführungen über den städtischen Haushalt, geplante Projekte und die Baulandsituation stiessen bei den Besuchern auf  grosses Interesse. Er betonte noch einmal das Dülmen bunt ist und gegen Rassismus und Extremismus steht. Eine grosse Herrausforderung ist die Aufnahme und Versorgung der Kriegsflüchtlinge. Auch in diesem Zusammenhang hob er noch einmal die Wichtigkeit der Arbeit der Ehrenamtlichen hervor.



Bei Kaffee und Kuchen informierte der Vorsitzende die Anwesenden anschliessend über den Stand beim Bau der neuen Vogelstange und des Kugelfangs am Schützenplatz. Hoffnung besteht das die neue Anlage noch passend zum Schützenfest im Mai steht.


  

Somit war für genug Gesprächsstoff gesorgt und der Nachmittag klang in gemütlicher Runde aus.





 




1. März 2024:

Abriss der Vogelstange 


Man hört und liest was jeden Tag davon. Marode Autobahnbrücken müssen weichen. Umwelteinflüsse  und der Zahn der Zeit haben an ihnen genagt.  Sie halten den heutigen Anforderungen nicht mehr stand. Oft ist eine Sprengung die Folge. Auch an Börnster Bauwerken geht die Zeit nicht spurlos vorbei. Die fast 50 Jahre alte Vogelstange am Schützenplatz ist so stark korrodiert das eine Genehmigung für ein Vogelschiessen nicht mehr erteilt werden kann. Eine neue Vogelstange soll her, die alte muss weg. Aber wie? Auch in die Luft sprengen? Ganz so schlimm wurde es nicht am Freitag. Zwar war viel schweres Gerät im Einsatz, mit dem die Helfer dem Gittermast und dem Betonfundament zu Leibe rückten, aber alle Anwohner konnten in ihren Häusern bleiben und es musste niemand evakuiert werden.  













 

Generalversammlung vom 17. Februar



Am Samstagabend fand die diesjährige Mitgliederversammlung der Schützengesellschaft Börnste im Saal der Gaststätte Haus Waldfrieden statt. Der Vorsitzende Bernhard Gövert konnte 93 Mitglieder und besonders das Königspaar Carsten Geilmann und Verena Potthoff mit dem Ehrenpaar Stephanie Geilmann und Claus Bolle begrüssen.  


Nach dem Gedenken an die Verstorbenen der Bauerschaft Börnste blickte Vorstandsmitglied Andreas Feldmann mittels einer Power Point Präsentation ausführlich auf das Vereinsgeschehen des vergangenen Schützenjahres zurück. Besonders erinnerte er an den im September 2023 plötzlich verstorbenen Ehrenvorsitzenden Heinz Potthoff.

Im Anschluss stellte Feldmann die Finanzübersicht vor. Der Verein geht mit einem stattlichen Plus aus dem Geschäftsjahr 2023. Der Vorstand wurde auf Antrag der Kassenprüfer einstimmig entlastet. 

Bei den turnusgemäßen Vorstandswahlen gab es einige Veränderungen. Alois Geldermann und Thomas Weiling wurden einstimmig für drei weitere Jahre wiedergewählt. Vorstandsmitglied Roland Wieschhörster und, außer der Reihe, der 2. Vorsitzende Rainer Geßmann stellten auf eigenen Wunsch ihre Ämter zur Verfügung. Vorsitzender Gövert bedankte sich bei ihnen für ihr langjähriges Engagement im Verein. Für sie wurden Michael Düppmann und Jonas Lewe neu in den Vorstand gewählt. Vorstandsmitglied Markus Schlaut übernimmt das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden.


 v. li.:  Bernhard Gövert, Alois Geldermann, Jonas Lewe, Thomas Weiling und Michael Düppmann


Bei den Offizieren gibt es auch einige Veränderungen. Judith Wilkens wird Offizier der Jungschützinnen. Matthias Weiling und Max Geßmann übernehmen die Ämter von Andreas Weiling und Christian Düppmann als Fahnenoffiziere. Neu bei den Fahnenschlägern ist Julius Geßmann.

Vom 4. bis 6. Mai soll das Schützenfest auf dem Schützenfestplatz stattfinden. Bis dahin hofft man Vogelstange und Kugelfang erneuert zu haben. Vorbereitungen laufen. Eintrittspreise, Beiträge und Bierpreis sollen gleich dem Vorjahr bleiben.


Im Ausblick auf das Jubiläum 2026 informierte der Vorsitzende auch über die erforderliche Restaurierung des Kriegerehrenmals und der Erstellung einer Chronik.

Der Wunsch nach Frauen in den Vorstand wurde ebenso diskutiert wie die Frage der Musik auf dem Schützenfest. Nach einem Blick auf die anstehenden Termine konnte die Versammlung geschlossen werden und es ging an die Theke.

 


  


13. Januar 2024:


Kohvedel-Cup - Den Sieger geschlagen und Platz verteidigt


Am zweiten Samstag im neuen Jahr begann die Jagd nach neuen Pokalen für den Trophäenschrank.

Von der Silberware gibts reichlich beim Kohvedel-Cup, also galt es hier etwas zählbares mitzunehmen.

Bei 12 Teams und 12 Pokalen sollte man meinen, dass es wenigstens einer nach Börnste schafft.



Unter Trainer Jan, der aufgrund einer Verletzung nicht den Kasten sauber halten konnte, wurde also eine schlagkräftige Mannschaft zusammengestellt. 



Das erste Spiel in Gruppe C (Welte, Merfeld,  TC Dülmen, Sythen, Börnste) gegen Sythen wurde abgebrüht mit 1:0 gewonnen.

Die Null steht also (zum Glück nicht vorne), darauf kann man aufbauen. Das war ein Auftakt nach Maß.



Zur Stärkung fürs nächste Spiel wurden also ein paar isotonische Hopfenkaltschalen eingenommen.




Die Räume wurden eng gemacht.




Man kann natürlich nur so gut spielen, wie der Gegner es zulässt.

Und in den weiteren Spielen haben diese leider nicht so viel zugelassen.

Somit gingen die nachfolgenden Spiele in einer (vielleicht zu) starken Gruppe C verloren....



Nichtsdestotrotz konnte die Stimmung am Spielfeldrand zum Siedepunkt gebracht werden.



Als Zwischenergebnis konnte somit Platz 12 gefestigt und wie im Jahr 2023 - Kohvedel Cup (hier gehts zum Bericht) verteidigt werden. 


Muss man auch erstmal schaffen.


Nun ging es also zum Penalty Cup



Trainer Jan bewies ein goldenes Händchen bei der Auswahl der Spieler und Halti Hendrik lieferte im Tor ab.



Im Penalty-Cup konnten 3 (!!, in Worten: DREI) Spiele in Folge gewonnen und ein starker 3. Platz wurde erzielt.



Somit ging doch etwas Silberware nach Börnste, was im Anschluss natürlich gefeiert wurde.



 Am Ende holte sich Sythen den Wanderpokal und gewann den Kohvedel Cup 2024.

Aber da klingelts vielleicht wieder: Börnste war das einzige Team, das die Auswahl aus Sythen bezwingen konnte.

Da fragt man sich natürlich, woran hat es gelegen? Und wie schneidet man nächstes Jahr ab? Es bleibt spannend.



6. Januar 2024:


Sternsinger


Auch in diesem Jahr waren die Sternsinger in Börnste unterwegs. Am Samstag zogen sie von Haus zu Haus, brachten Gottes Segen und sammelten für den guten Zweck.   



David Ebbing, Lukas Ebbing und Maurice (v.li.n.re.) waren südlich der Borkener Strasse, auf der "Börnster Alpenseite", unterwegs.  


Was auf der einen Seite die Börnster Alpen sind, ist auf der südlichen Seite das "Tal der Könige". Sage und schreibe neun, in Zahlen 9, Könige waren hier unterwegs.

 hinten von links: Hannes Schlaut, Pia Schlaut, Tom Schürhoff und Tom Geilmann

vorne von links: Mia Geilmann, Carla Düppmann, Elisa Bergmann, Lius Potthoff und Anton Düppmann


5. Januar 2024


Dreikönigsturnier im Eisstockschiessen


Am Freitagabend war es wieder soweit. Zum Start ins neue Jahr trafen sich alle Dülmener Schützenvereine auf dem Marktplatz. 25 Teams, bestehend aus Abordnungen der Vereine, wagten sich auf das glatte Parkett der überdachten Eisbahn und stellten sich der Herausforderung, die Eisstöcke möglichst nahe ans Ziel zu bringen. 


Für Börnste dabei: das amtierende Königspaar Carsten Geilmann und Verena Potthoff (Mitte) mit Ehrenherr Claus Bolle (2. v. re.) flankiert vom Vorjahreskönigspaar Michael Pelz und Anne Weiling.

Das Ziel immer fest im Blick...

...und nicht aus den Augen lassen,

der richtige Schwung...

...und die nötige Unterstützung von der Bande sorgten für einen beachtlichen 4. Platz. 



 

Weitere Bilderstrecken finden Sie rechts im Menü in der Jahresübersicht