Schützengesellschaft Börnste e. V.  1751

Museum

Die Protokollbücher / Buch 2

 

1963
Seite 85 - 88

 

Vorstandsversammlung

Am 23.4. fand bei Rath die letzte Besprechung zur Vorbereitung auf das Schützenfest statt. Nach einer guten Stärkung begrüßte der Vorsitzende neben den vollzählig erschienenen Vorstandsmitgliedern besonders die Majestäten und den neuen Festwirt und bedankte sich bei der Familie Rath-Knepper für die Gastfreundschaft und gute Bewirtung. Das Schützenfest soll den selben Verlauf nehmen wie in früheren haren und mit einem Hochamt begonnen werden. Für Musik sorgt die Stadtkapelle Dülmen. Zur Verlosung wird in den Geschäften Homann, Burgholz und Weschmann eingekauft. Die Königin muss auch weiterhin für Blumen und Gedicht sorgen und den Erntekranz beim Erntefest. Mitgliedskarten dürfen nur noch an in Börnste wohnhafte verkauft werden zu einem Preis von 2,50 DM. Mit Börnstern verlobte und verheiratete ehemalige Börnster erhalten an der Abendkasse Eintrittskarten für beide Tage für 3,00 DM. Nach Schluss des regulären Teils unterhielten sich die Vorstandsmitglieder noch ein paar Stunden bei einem guten Tropfen.

 

Schützenfest 1963

Das Schützenfest 1963 wurde wie vorgesehen am 12. und 13. Mai gefeiert. Der erste Tag begann mit einem Hochamt in der St. Viktorkirche dür die Verstorbenen und Gefallenen der Bauerschaft, welches die Schützenbrüder recht zahlreich besuchten. Um 13.00 Uhr sammelten sich die Schützen im Festzelt am Transformator zum Antreten und Abmarsch zur Vogelstange. Dort erläuterte der Vorsitzende die neuen Satzungen, die von der Versammlung fast einstimmig begrüßt wuren. Nach einem stillen Gebet, daß uns der Herrgott vor Unglück bewahren möge, begann dann das Schießen. Das schöne Wetter lockte viele Börnster, aber auch besonders viele auswärtige Gäste zu unserer Veranstaltung, so daß bald reges Treiben an der Vogelstange herrschte. Auch die Schützenbrüder waren guter Laune und schossen das erste Mal seit mehreren Jahren wieder richtig um die Wette. Herr Paul Reuver war der glückliche Schütze, der den Vogel herunterholte und wurde damit Schützenkönig 1963. Zur Mitregentin erkor er sich Fau Josef Schlätker. Nach der feierlichen Proklamation des Königspaares Rückmarsch zum Festzelt, wo der Königstanz stattfand. Am Abend konnte das große Zelt die Gäste bald nicht fassen, die alle an unserem Schützenfest teilnehmen wollten.

Zweiter Schützenfesttag

Die Schützenbrüder traten um 14.00 Uhr im Festzelt zur Gefallenenehrung an und marschierten von hieraus zum Kriegerehrenmal. Dort angekommen legte der Vorsitzende Herr Gövert zu Ehren der Gefallenen der Bauerschaft einen Kranz nieder. Währenddessen spielte die Kapelle Fischer das Lied vom guten Kameraden. Anschließend hielt Herr Lehrer Boge die Gedenkrede. Nach einem Vater unser für die Gefallenen und Vermissten und ein paar Lieddarbietungen der Kinder ging es wieder zum Festzelt. Hier führten die Schulkinder schöne Spiele und Volkstänze auf, die die Lehrpersonen mit ihnen eingeübt hatten. Dafür wurden sie nachher mit Kuchen und Limmonade belohnt. In der anschließenden Verlosung gab es allerhand schöne Sachen zu gewinnen. Beim gemütlichen Kaffeeklatsch der Damen wie auch in der Runde der Schützen herrschte Hochstimmung, so daß man von einer lebhaft frohen Nachmittagsveranstaltung sprechen konnte. Unter den Gästen sah man Ehrenmitglied Herr Lehrer Ridder und abends Herrn Vikar Breloer. Im abschließenden gut besuchten Festball war Stimmung Trumpf. So ging dann einige Stunden nach Mitternacht das schöne Börnster Schützenfest für viele nur allzu früh zu Ende.

 

Generalversammlung 1963

Der Vorsitzende Herr Gövert konnte zu der am 29.11. abgehaltenen Generalversammlung eine stattliche Zahl Schützenbrüder begrüßen. Sein besonderer Gruß galt seiner Majestät Paul Reuver. Nach einer Gedenkminute für die Verstorbenen und Gefallenen wurde der Jahres- und Kassenbericht vorgetragen. Die von der Versammlung vorgeschlagenen Herren Josef Geilmann und Ludger Kuhmann fanden die Kasse für richtig geführt, so daß dem Kassierer Entlastung erteilt werden konnte. In der anschließenden Vorstandswahl wurden die ausscheidenen Herren Hubert Böinghoff und Josef Schlätker einstimmig wiedergewählt. Beim Rückblick auf das vergangene Schützenfest waren die meisten Schützenbrüder der Ansicht, in den nächsten Jahren das Schützenfest auch auf einem zentralen Platz zu feiern, denn in diesem Jahre bewarben sich zum ersten Male seit langen Jahren wieder mehrere Schützen um die Königswürde. Die Verhandlung mit dem Festwirt soll wieder dem Vorstand überlassen werden. Nach Besprechung einiger Tagesfragen konnte der Vorsitzende die Versammlung schließen.

 

    1951 1952 1953 1954 1955 1956 1957 1958
   
1959 1960 1961 1962 1963 1964 1965 1966 1967 1968
1969 1970 1971 1972 1973 1974 1975 1976 1977 1978
1979 1980 1981 1982 1983 1984 1985 1986 1987  
 

Klickt auf die Jahre und Ihr gelangt zu den entsprechenden Berichten.

...........................................................................................................................................................................................

Wat loos?  36   Nah denn ...

 
 
 
 
 
 
 
 
Besucher seit dem 01.01.2015:  349399               Gerade online:  2               Besucher heute: 36                      Besucher gestern:  54