Schützengesellschaft Börnste e. V.  1751

Museum

Die Protokollbücher / Buch 3

 

1999
Seite 66 - 73

 

Generalversammlung 1999

Am zweiten Abend im neuen Jahr trafen sich die Mitglieder der Schützengesellschaft Börnste zur Jahreshauptversammlung im Hause Waldfrieden. Neben 74 stimmberechtigten Schützen konnte unser Vorsitzender Josef Lücke auch einige Frauen der Börnster Schützen begrüßen.

Ein besonderer Gruß, verbunden mit einem herzlichen Dank, galt aber dem Königspaar Bernhard Gövert und Anne Brambrink. Auch unseren Ehrenmitgliedern Ludger Kuhmann und Paul Mühlen-bäumer sowie Franz Overbeck als langjähriger Getränkelieferant des Vereins galt ein herzliches Willkommen.

In aller Stille gedachten die Versammelten den Verstorbenen unserer Bauerschaft.

Protokoll und Kassenbericht wurden verlesen und erläutert.

Auf das Jubiläumsjahr 2001, das erhebliche finanzielle Anstrengungen erfordert, wurde besonders hingewiesen.

Auf Antrag der Kassenprüfer Ewald Schlaut und Werner Sicking erteilten die stimmberechtigten Mitglieder des Vereins dem Vorstand einstimmig Entlastung. Als neuer Kassenprüfer wurde Bernhard Brambrink vorgeschlagen und von den Versammelten bestätigt.

Aus dem Vorstand schieden turnusgemäß Franz Wilde, Willi Wieschhörster und Bernhard Gövert aus. Wiederwahl wurde beantragt. Allen wurde einstimmig für weitere drei Jahre das Vertrauen ausgesprochen.

Bei unseren Fahnenoffizieren gab es keine Änderungen. Von den Fahnenschlägern verabschiedeten sich Carsten Geilmann und Heiner Schlaut. Auch an dieser Stelle ein herzliches Danke. In das Team aufgenommen wurde Roland Wieschhörster.

Die in jedem Jahr notwendige Frage, ob ein Schützenfest gefeiert werden soll, wurde von unseren Mitgliedern deutlichst bejaht.

Das Fest soll am 8., 9. und 10. Mai gefeiert werden und um 17.00 Uhr mit einer Messe im Festzelt beginnen. Für die Tanzabende soll die Gruppe Hotline verpflichtet werden. Der Sonntag beginnt, wie im vergangenen Jahr, um 13.30 Uhr mit dem Abholen des Königspaares Bernhard Gövert und Anne Brambrink vom Hof Gövert. Wie in den vergangenen Jahren soll auch für 1999 der Musikverein Asbeck verpflichtet werden. Die guten Erfahrungen aus den vergangenen Jahren ließen daran keinerlei Zweifel aufkommen.

Am Montagnachmittag, um 14.30 Uhr, soll am Ehrenmal ein Kranz zum Gedenken an die Toten der Weltkriege niedergelegt werden. Im Anschluß findet dann im Festzelt das Kaffeetrinken im üblichen Rahmen statt. Der Abend gehört nach den Planungen dann wieder der feuchtfröhlichen Geselligkeit.

Seit Jahrzehnten ist es Brauch, daß unser jeweiliges Königspaar von den Nachbarn nach Hause begleitet wird und diese erst nach einer kleinen Stärkung, dem sogenannten Eierbacken, den Heimweg antreten. Weil diese vom Grund her nette Geste in den letzten Jahren erhebliche Eigendynamik entwickelt hat, wurde daran erinnert, dass die Satzung des Vereins dem Königspaar insofern keinerlei Verpflichtung auferlegt und eine Teilnahme am sogenannten Eierbacken sich wieder auf Nachbarn und eingeladene Gäste beschränken sollte.

Beitrag, Eintritt und Schußgeld sind nach Meinung der Schützen angemessen.

In Hinblick auf unser Jubiläum wurde darauf hingewiesen, daß alle Planungen laufen und sich Sponsoren bereitgefunden haben, uns finanziell zu unterstützen. Details konnten noch nicht genannt werden.

Ludwig Welling stellte den Antrag, auch Frauen als gleichberechtigte Mitglieder in unseren Verein aufzunehmen. Der Antrag wurde kurz diskutiert. Auf der nächsten Hauptversammlung soll hierüber abgestimmt werden.

Der Seniorennachmittag am 4. März soll mit einer Busfahrt durch die Dülmener Neubau- und Industriegebiete beginnen. Anschließend ist ein gemeinsames Kaffeetrinken / Klönnachmittag im Hause Waldfrieden vorgesehen.

Für Freibier und Erntefest konnten noch keine Termine genannt werden. Unser Fußballturnier findet am 29. August (Jubiläum 20 Jahre) statt.

Nach „getaner Arbeit" konnte Josef Lücke die Versammlung mit den besten Wünschen für das kommende Schützenjahr schließen und zum traditionellen Winterfest, das in gelungener Atmosphäre den Abend abrundete, überleiten.

 

 

Schützenfest 1999

Mit einer Messe im Festzelt, die von Herrn Dechant Stüper zelebriert wurde und an der ein großer Teil der Bürger unserer Bauerschaft teilnahm, begann das Schützenfest 1999.

Ab 20.00 Uhr machte dann die Band Hotline den Börnstern und ihren Gästen Beine. Bei guter Musik und kühlen Getränken vergingen die Stunden ,,wie im Flug". Auch die Zahl der Festteilnehmer aus den umliegenden Gemeinden gaben Festwirt Otto und uns als Veranstalter Grund, mit Optimismus und guter Laune den Sonntag anzugehen.

Begleitet vom Musikverein Asbeck, der wie seit Jahren mit einer stattlichen Zahl Musiker gekommen war, holten die Schützen ihr Königspaar Bernhard Gövert und Anne Brambrink vom Hof Gövert ab und mit der Anmerkung eines Schützen: „Doah hebbt wi us nu'n Patt laupen!", sollte dieser Recht haben.

Gestärkt durch einige Korn, spendiert vom Königspaar, ging es munter ans Werk. Schon bald waren alle Insignien (Zepter, Reichsapfel, Krone) vergeben und es an der Zeit, das Kaliber zu wechseln. Ein Dreierteam, Hubert Sommer, Markus Potthoff und Franz-Josef Schürhoff, bildete schließlich den harten Kern, der dem nicht minder widerstandsfähigen, von Norbert Lücke gefertigten Vogel zu Leibe rückte.

Hubert Sommer war es schließlich vergönnt, die Königswürde zu erringen - ein kleines Jubiläum in der Familie Sommer. Schließlich hatte Vater Josef vor 25 Jahren ebenfalls Treffsicherheit bewiesen. Seine Mitregentin war Agatha Wilde. Als Partnerin und Schützenkönigin 1999 unterstützt Tochter Rita Geldermann unser Vorstandsmitglied Hubert. Wie man sieht, bleibt alles in der Familie.

Der Königsball am Abend war von ausgesprochen fröhlicher, stimmungsvoller Atmosphäre geprägt. Bekannte, Kollegen, Mitglieder der Feuerwehr und die Familien machten dem Königspaar ihre Aufwartung und Franz Wilde brachte es am Montag auf den Punkt mit dem Satz: „Et was heel guot!" Diesen Satz kann man aus meiner Sicht auch heute nur unterstreichen.

Mit einer Kranzniederlegung am Ehrenmal für die Gefallenen der Kriege und einem stillen Gebet begann der Montagnachmittag. Beim anschließenden Kaffeetrinken im Festzelt konnte Josef Lücke neben Herrn Bürgermeister Ridder, Herrn Dechant Stüper, Herrn Pfarrer Gemke auch Vertreter der Dülmener Banken und Unternehmen begrüßen. Ein Dankeswort galt auch allen Spendern, die teils schon seit Jahren die Verlosung bzw. Tombola unterstützen.

Am Abend gab es dann nochmals Gelegenheit, sich an der Theke, in der Sektbar oder auf der Tanzfläche zu betätigen. Dieser Abend, an dem schon seit Jahren kein Eintritt genommen wird, liegt, wie sich auch in diesem Jahr zeigte, den Börnstern besonders am Herzen. Er war, wie in den Jahre zuvor, fast ein Familienfest, sieht man alle Börnster einmal als Familie an.

 

 

Sonstige Veranstaltungen

Anfang März unternahmen die Senioren eine Busfahrt durch Neubau- und Industriegebiete der Stadt Dülmen. Anschließend gab es bei Kaffee und Kuchen im Hause Waldfrieden Gelegenheit, sich über gewonnene Eindrücke auszutauschen. Diese Veranstaltung wurde sehr positiv angenommen.

Königsbier und Erntefest, die auf dem Hof Willi Wieschhörster gefeiert wurden, waren gut besucht. Für angenehme Temperaturen auf dem Erntefest sorgten Heizgeräte, was insbesondere von den Teilnehmerinnen positiv zur Kenntnis genommen wurde; ebenso die von Nachbarn des alten Königspaares vorgenommene Ausgestaltung der Scheune.

Zum 20. Mal nahmen die Fußballaktiven des Vereins am Turnier teil. Leider war es ihnen nicht vergönnt, einen der begehrten Pokale zu erringen.

 

Vorstandsarbeit

Die Mitglieder des Vorstands kamen im Laufe des Jahres verschiedentlich zusammen, um Geschicke des Vereinslebens zu erörtern oder aber Arbeiten am Schützenplatz zu verrichten.

Insbesondere das Jubiläum in 2001 war auch im vergangenen Jahr häufig Thema von Besprechungen innerhalb und außerhalb des Vorstandes. So wurde eine neue Vereinsfahne in den Caritas- Werkstätten Nordkirchen in Auftrag gegeben. Sie wird voraussichtlich im März 2000 fertiggestellt sein.

Im Sommer 1999 wurde eine Fotoaktion für die Jubiläumsschrift durchgeführt. Ein Arbeitskreis, zu dem Ida und Willi Feldmann, Anneliese und Ludger Kuhmann, Regina und Josef Lücke, Maria und Paul Mühlenbäumer, Bernhard Gövert und die Potthoff's gehören, sammelten Daten und Fakten der Bauerschaft.

Neben Mühsal gab es aber durchaus Zeit und Gelegenheit für ungezwungenes Miteinander, so z. B. anläßlich der Weinprobe oder der im vergangenen Sommer durchgeführten Radtour.

 

  1987 1988 1989 1990 1991 1992 1993 1994 1995
 
1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005
2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015
2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022 2023 2024  
 

Klickt auf die Jahre und Ihr gelangt zu den entsprechenden Berichten.

...........................................................................................................................................................................................

Wat loos?  45   Nah denn ...

 
 
 
 
 
 
 
 
Besucher seit dem 01.01.2015:  363104               Gerade online:  4               Besucher heute: 45                      Besucher gestern:  53