Schützengesellschaft Börnste e. V.  1751

Museum

Die Protokollbücher / Buch 1

 

1934
Seite 27 - 31

 

Protokoll der Generalversammlung vom 22. April 1934 in der Schule zu Börnste

Die Versammlung wurde vom Vorsitzenden Herrn August Weiling um 16.15 Uhr eröffnet. Erschienen waren sämtliche Vorstandsmitglieder sowie zahlreiche Schützen der Bauerschaft Börnste. Außerdem nahm Herr Lehrer Ridder, der das Klassenzimmer zur Verfügung gestellt hatte, an der Versammlung teil. Die Abstimmung ergab, dass in diesem Jahre wie nach jahrelangem Brauch, das Schützenfest am Donnerstag nach Pfingsten gefeiert werden soll. Hierauf wurden die Vorstandswahlen getätigt. Es scheiden aus, der Vorsitzende Herr August Weiling sowie die Herren Bernhard Sträter und Franz Schürhoff. Als Vorsitzender wurde Herr Weiling auf 2 Jahre wiedergewählt, ebenfalls Franz Schürhoff. Für Sträter wurde Herr Heinrich Brambrink No 40 gewählt. Das Schützenfest soll morgens mit einem Hochamt für die Gefallenen des Weltkrieges beginnen, wofür bei Einladung zum Feste gesammelt wird. Das Königsschießen findet am Nachmittag um 13.00 Uhr in üblicher Weise statt, wozu Herr Anton Schlaut und Herr Bernhard Krunke als Schießmeister gewählt wurden. Am zweiten Tage findet das übliche Kriegerfest der Bauerschaft Börnste, Gefallenenehrung und Kranzniederlegung am Kriegerdenkmal statt. Antreten zu demselben ist um 14.00 Uhr beim Gemeindevorsteher Brambrink. Der Kranz wird von Schulkindern getragen. Herr Lehrer Nordhoff wird eine Ansprache halten, wonach die Gefallenenehrung durch ein Musikstück ihr Ende nehmen wird. Anschließend erfolgt der Rückmarsch zum Festzelt, woselbst eine Verlosung stattfindet. Der Verlosungskommision gehören an die Herren Heinrich Potthoff, Bernhard Kalfhues und der Vorstand. Einzelheiten über die Verlosung werden in der Vorstandsversammlung beschossen, welche am Mittwoch, den 9. Mai, 19.00 Uhr im Hause des Schützenkönigs Sträter stattfindet. Dann wird die Prüfung der Kasse vorgenommen. Mit der Prüfung beauftragt werden die Herren Heinrich Potthoff und Heinrich Brambrink No 6. Das Ergebnis wird der Versammlung bekannt gegeben, welche Kenntnis davon nimmt, das die Kasse in Ordung und ein Überschuss von 58,85 RM vorhanden ist, welche dem Spar- und Darlehnskassenverein in Dülmen als Spareinlage überwiesen ist. Die Versammlung wird vom Vorsitzenden um 16.45 Uhr mit einem 3fachen Sieg-Heil auf den Reichspräsidenten und unserem Volkskanzler Adolf Hitler geschlossen.

 

Protokoll der Vorstandsversammlung vom 9. Mai 1934

Die Vorstandsmitglieder versammelten sich abends um 19.30 Uhr im Hause des Schützenkönigs Sträter, um über die noch vorliegenden Fragen Beschluss zu fassen. Die Vorstandsmitglieder waren vollzählig erschienen und ausserdem die Herren Lehrer der Schule in Börnste, Ridder und Nordhoff. Die Abhaltung des Schützenfestes war bereits auf der Generalversammlung geregelt, so dass nur noch einiges über den zweiten Tag und zwar die Gefallenenehrung und Verlosung zu beschließen war. Es wurden zuerst die Geschäfte genannt, in welche in diesem Jahr die Preise eingekauft werden sollten. Das Los traf auf Zigarrenhandlung Kesse, Konfektionswaren Wiese und Bernhard Homann. Die Preise werden am Sonntag, den 13. MaI eingekauft. Ferner wurde die Feier am Kriegerdenkmal dahin geregelt, dass der Kranz von Schulkindern getragen werde und Kinder ein Gedicht vortragen mögen, welches von Herrn Lehrer Ridder eingeübt wird. Für die übliche Gedenkrede stellt sich Herr Lehrer Nordhoff zur Verfügung. Ebenso wurde den Lehrpersonen ans Herz gelegt, dafür zu sorgen, daß die Schulkinder geschlossen an der Feier teilnehmen. Eine Kaffeeprobe unterbrach die Versammlung, wonach bei Zigarren und Brandwein eine vergnügte Unterhaltung einsetzte. Der Vorstand verabschiedete sich um 23.00 Uhr vom Schützenkönig mit dem Wunsche, dass ihm ein gutes Fest beschieden und gute Kameradschaft in der Bauerschaft Börnste gepflegt werde. Mit einem dreifachen Sieg Heil auf unseren Führer und unser deutsches Vaterland schloss die Versammlung.

 

Verlauf des Schützenfestes 1934

Am 24. Mai 1934, kurz vor 13 Uhr, versammelten sich die Schützen auf dem Hofe des Schützenkönigs Sträter zum diesjährigen Königsschießen. Um 13 ¼ Uhr liess Herr Bernhard Kalfhues antreten und der Zug setzte sich unter den Klängen der SA-Kapelle in Bewegung. Nach Ankunft an der Vogelstange kommandierte Kalfhues zu einem kurzen Gebet. Hierauf wurden die Satzungen der Schützengesellschaft bekannt gegeben und das Königsschießen begann. Schon im Anfange des Königsschießens machte sich ein Wettstreit um die Königswürde bemerkbar.  Es gelang Herrn Heinrich Potthoff den Siegesschuss abzugeben, welcher allseitig beglückwünscht wurde. Waren es in diesem Jahre doch 25 Jahre her, das er auf demselben Hofe doch als Junggeselle  die Königswürde erworben hatte. Potthoff erwählte sich seine Frau Maria als Königin. 

Nach Proklamation des neuen Königspaares wurde der Rückmarsch angetreten. Am Festzelt wurde nach Beglückwünschung des Königspaares der Einzug ins Festzelt gehalten, wo der Zug aufgelöst wurde und gleichzeitig der Königstanz stattfand. Nach Beendigung des Königstanzes wurde der Festball eröffnet. Das Schützenfest verlief in sinnvoller Weise. Die Beteiligung am Feste war aus der Gemeinde Merfeld besonders stark. Die gute und zufriedenstellende Bewirtung hielt die Gäste in froher Stimmung und bis in die frühen Morgenstunden zusammen.


Protokoll über die stattgefundene Gefallenenehrung 1934

Nachdem schon am ersten Schützenfesttage ein Hochamt für die Gefallenen des Weltkrieges in der Pfarrkirche zu Dülmen gelesen worden war, fand die äußerliche Feier am 25. Mai, am 2ten Schützenfesttage statt. Beim Gemeindevorsteher Brambrink war Sammelpunkt um 13.30 Uhr. Das Komando hatte Herr Anton Hülk, unter dessen Führung sich der Zug zum Kriegerdenkmal an der Börnster Schule in Bewegung setzte.

Ein Kranz wurde von der H. J. getragen. Am Denkmal hatte die H. J. Aufstellung genommen und es wurde auch von denselben ein Gedicht vorgetragen, welches von Herrn Lehrer Ridder eingeübt war. Herr Lehrer Nordhoff, der zur Zeit als Hilfslehrer in der Schule zu Börnste tätig ist, hielt hierauf in kurzen Worten eine ergreifende Ansprache. Am Schluss erklang ein dreifaches Sieg Heil auf unseren Volkskanzler Adolf Hitler. Die Musik spielte nun das Lied vom guten Kammeraden und die Gefallenenehrung fand durch Niederlegung eines Kranzes ihren Abschluss. In geschlossenem Zuge ging es nun zurück zum Festzelt, wo eine Verlosung stattfand. Jung und Alt erfreute sich noch eines gemütlichen Beisammenseins. So verlief das Fest in gemütlicher Weise und hielt die Teilnehmer noch recht lange zusammen.

 

1929 1930 1931 1932 1933 1934 1935 1936 1950 1951

Klickt auf die Jahre und Ihr gelangt zu den entsprechenden Berichten.

...........................................................................................................................................................................................

Wat loos?  33   Nah denn ...

 
 
 
 
 
 
 
 
Besucher seit dem 01.01.2015:  463291               Gerade online:  5               Besucher heute: 33                      Besucher gestern:  150